Stadtplanungsamt Bremerhaven

Verkehrsplanung aktuell

Die Kistnerstraße ist eine zentrale Verbindungsstraße zwischen der Hafenstraße und Pestalozzistraße zu den anknüpfenden Quartieren im Bereich der Goethestraße Die Kistnerstraße liegt im Stadtumbaugebiet Lehe.

Das Integrierte Handlungskonzept (IHK) Lehe, das der Bau- und Umweltausschuss seiner Sitzung am 16.03.2017 zur Kenntnis genommen hat (I 13/2016 - 4), beinhaltet eine Reihe von Handlungsempfehlungen, die eine Umgestaltung der Kistnerstraße vorsehen. Manifestiert wird das Ansinnen einer Umgestaltung durch den Beschluss des Bau- und Umweltausschuss zum Antrag „Unattraktive Straßeneingänge in Lehe neu gestalten“ (VI 45/2017) am 23.05.2017. Die Kistnerstraße wird als eine von drei Straßenzügen benannt, die in den Jahren 2018/2019 umgestalten werden sollen.

Der Neugestaltung der Kistnerstraße kommt eine zentrale Bedeutung in der Umsetzung des IHK Lehe zu. Angekoppelt an die bereits laufenden strategischen Planungen zum Konzept der Revitalisierung des Kistner-Geländes wäre die Maßnahme eine folgerichtige Ergänzung. Positive Wechselwirkungen nach Verbesserung der Anbindung sind durch die Ertüchtigung des öffentlichen Straßennetzes / Wegenetzes zu erwarten. So würde sowohl die Anbindung des Ortsteils Goethestraße an die Geeste als auch in Verlängerung über die Dresdner Straße in Richtung der Weser in Form einer Querverbindung deutlich gestärkt werden.

Ferner plant die BEG logistics im Bereich der Kistnerstraße zeitnah eine umfangreiche Sanierung des Mischwasserkanals in offener Bauweise. Aufgrund dessen wäre es, insbesondere unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten, zweckmäßig, die Umgestaltung der Kistnerstraße unmittelbar mit dieser Maßnahme zu kombinieren.

Am 5. März 2018 wurden die Planungen in einer gut besuchten Bürgerinformation vorgestellt. Die Hinweise und Anregungen werden im Zuge der Entwurfsplanung geprüft.

hier finden Sie die Vorlage

Bei Fragen wenden Sie sicher gern an:

- Herrn Rößler (Tel. 590-3226) stefan.roessler@magistrat.bremerhaven.de
- Frau Kountchev (Tel. 590-3220) carolin.kountchev@magistrat.bremerhaven.de

 

Der Bau- und Umweltausschuss hatte in seiner Sitzung am 12.03.2015 die Aktualisierung des Bauprogramms für die Hauptverkehrsstraßen beschlossen. Die Borriesstraße wurde dabei für die weitere Maßnahmenumsetzung im Rang 1 (prioritär) bewertet. Zur Begründung der Notwendigkeit des Ausbaus der Borriesstraße ist dort formuliert:

Aufgrund der Straßenraumgestaltung (überbreiter Querschnitt), der verbesserungsbedürftigen Führung für Radfahrer, des Querungsbedarfs von Fußgängern, der möglichen Neuordnung des ruhenden Verkehrs und der noch nicht barrierefrei umgebauten Bushaltestellen ist eine Überplanung zu empfehlen.

Neben den verkehrlichen Defiziten erfordert auch der bauliche Zustand der Straße den Ausbau. Die noch vorhandenen Straßenbahnschienen wurden im Jahr 2006 mit Asphalt überzogen. In Ermangelung anderer Möglichkeiten war das seinerzeit eine provisorische Maßnahme zur Er-haltung der Verkehrssicherheit. Mittlerweile löst sich partiell der Asphalt von den Schienen und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der Belag nicht mehr verkehrssicher ist.“

Aktuelles:

Der Entwurf zum Radverkehrskonzept liegt seit November 2014 vor. Alle Unterlagen sind im Sitzungsdienst Bremerhaven abrufbar. Im Verlauf des Jahres 2015 wird eine abschliessende Bürgerbeteiligung zum Entwurf des Radverkehrskonzeptes durchgeführt. Diesbezüglich erfolgt eine gesonderte Information.


Bildquelle: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen; Nationaler Radverkehrsplan 2002-2012

Bürgerforum/Bürgerbeteiligung zum Radverkehrskonzept