Stadtplanungsamt Bremerhaven

Gemäß den Bestimmungen des Bremischen Bekanntmachungsgesetzes vom 25.11.2014 (Brem.GBl. 2014 S. 551) erfolgen amtliche Bekanntmachungen ab 01.01.2015 durch Bereitstellung im Internet auf der Seite www.amtliche-bekanntmachungen.bremerhaven.de. In der Nordsee-Zeitung ist grundsätzlich lediglich ein Hinweis auf diese Bekanntmachung zu veröffentlichen.

Bebauungsplan Nr. 470 „Ausschluss von Wettbüros in einem Teilgebiet von Geestemünde“
Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bremerhaven hat in ihrer Sitzung am 01.12.2016 beschlossen, dass in dem abgebildeten und als Geltungsbereich ausgewiesenen Gebiet für den Bereich Ludwigstraße / Borriesstraße / Georgstraße / Bismarckstraße / Rheinstraße / Friedrich-Ebert-Straße / Schillerstraße / Grashoffstraße / An der Mühle / Georg-Seebeck-Straße ein Bebauungsplan im vereinfachten Verfahren gemäß § 13 BauGB aufgestellt werden soll.
Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Ausschluss von Wettbüros geschaffen werden.
Gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB wird der Beschluss der Stadtverordnetenversammlung über die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 470 „Ausschluss von Wettbüros in einem Teilgebiet von Geestemünde“ hiermit bekannt gemacht.

Magistrat der Stadt Bremerhaven

Bremerhaven, 09.01.2017

Dokumente:

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bremerhaven hat in ihrer Sitzung am 01. Dezember 2016 den Bebauungsplan Nr. 419 „Hansastraße/Batteriestraße“ gemäß § 10 Baugesetzbuch als Satzung beschlossen.

Das rd. 7 ha große Plangebiet umfasst das östlich der Hansastraße gelegene Gewerbegebiet im Stadtteil Lehe, das sich bis zur Van-Heukelum-Straße erstreckt und im südlichen Abschnitt  mit verschiedenen Verwaltungs- und Lagergebäuden bebaut ist.

Das betroffene Gebiet ist in dem nachfolgend abgebildeten Lageplan umrandet dargestellt:



Mit der Bekanntmachung am 20. Dezember 2016 im Amtsblatt ist der Bebauungsplan in Kraft getreten.

Der Bebauungsplan Nr. 419 „Hansastraße/Batteriestraße“ mit Begründung kann ab sofort beim Magistrat der Stadt Bremerhaven, Vermessungs- und Katasteramt, Technisches Rathaus, Fährstraße 20, 27568 Bremerhaven, Zimmer 15, während der Öffnungszeiten eingesehen werden.

Gemäß § 215 Absatz 2 Baugesetzbuch wird darauf hingewiesen, dass Verletzungen der in § 214 Absätze 1 bis 3 Baugesetzbuch bezeichneten Vorschriften und Mängel des Abwägungsvorgangs unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber dem Magistrat der Stadt Bremerhaven unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Gemäß § 44 Absatz 5 Baugesetzbuch wird auf die Vorschrift des § 44 Absatz 3 Sätze 1 und 2 sowie Absatz 4 Baugesetzbuch über die fristgerechte Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Eingriffe durch diesen Bebauungsplan in eine bisher zulässige Nutzung und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen hingewiesen.

Bremerhaven, den 21. Dezember  2016                                     

Magistrat der Stadt Bremerhaven

Grantz                                                                                                              
Oberbürgermeister

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bremerhaven hat in ihrer Sitzung am 09. Juni 2016 den Bebauungsplan Nr. 447 „Osterstraße / Löningstraße“ gemäß § 10 Baugesetzbuch als Satzung beschlossen.

Das rd. 0,7 ha große Plangebiet liegt im Stadtteil Mitte, am östlichen Rand der Innenstadt. Es umfasst das von Osterstraße, Löningstraße und Grabenstraße umgrenzte Areal mit der hier vorhandenen Straßenrandbebauung, den zugehörigen Parkplatz- und Garagenanlagen sowie der benachbarten Spielplatzfläche, die als wichtiger innerstädtischer Freiraum fungiert.

Das betroffene Gebiet ist in dem nachfolgend abgebildeten Lageplan umrandet dargestellt:

Mit der Bekanntmachung am 07. Juli 2016 im Amtsblatt ist der Bebauungsplan in Kraft getreten.

Der Bebauungsplan Nr. 447 „Osterstraße / Löningstraße“ mit Begründung kann ab sofort beim Magistrat der Stadt Bremerhaven, Vermessungs- und Katasteramt, Technisches Rathaus, Fährstraße 20, 27568 Bremerhaven, Zimmer 15, während der Öffnungszeiten eingesehen werden.

Gemäß § 215 Absatz 2 Baugesetzbuch wird darauf hingewiesen, dass Verletzungen der in § 214 Absätze 1 bis 3 Baugesetzbuch bezeichneten Vorschriften und Mängel des Abwägungsvorgangs unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber dem Magistrat der Stadt Bremerhaven unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Gemäß § 44 Absatz 5 Baugesetzbuch wird auf die Vorschrift des § 44 Absatz 3 Satz 1 und 2 sowie Absatz 4 Baugesetzbuch über die fristgerechte Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Eingriffe durch diesen Bebauungsplan in eine bisher zulässige Nutzung und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen hingewiesen.

Bremerhaven, den 11. Juli 2016
Magistrat der Stadt Bremerhaven

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bremerhaven hat in ihrer Sitzung am 09. Juni 2016 den Bebauungsplan Nr. 458 „Seilerstraße“ gemäß § 10 Baugesetzbuch als Satzung beschlossen.

Das rd. 1,2 ha große Plangebiet liegt im Stadtteil Geestemünde, im direkten Anschluss an die Straßenrandbebauung Seilerstraße 49. Es umfasst das öst- und südlich anschließende ehemalige Kleingartengebiet entlang der Seilerstraße bis in Höhe des Vorfluters und unbebaute Areal rückseitig der Grundstücke Immenweg 4b - 4d.

Das betroffene Gebiet ist in dem nachfolgend abgebildeten Lageplan umrandet dargestellt:

 

Mit der Bekanntmachung am 07. Juli 2016 im Amtsblatt ist der Bebauungsplan in Kraft getreten.

Der Bebauungsplan Nr. 458 „Seilerstraße“ mit Begründung kann ab sofort beim Magistrat der Stadt Bremerhaven, Vermessungs- und Katasteramt, Technisches Rathaus, Fährstraße 20, 27568 Bremerhaven, Zimmer 15, während der Öffnungszeiten eingesehen werden.

Gemäß § 215 Absatz 2 Baugesetzbuch wird darauf hingewiesen, dass Verletzungen der in § 214 Ab-sätze 1 bis 3 Baugesetzbuch bezeichneten Vorschriften und Mängel des Abwägungsvorgangs unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber dem Magistrat der Stadt Bremerhaven unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Gemäß § 44 Absatz 5 Baugesetzbuch wird auf die Vorschrift des § 44 Absatz 3 Satz 1 und 2 sowie Absatz 4 Baugesetzbuch über die fristgerechte Geltendmachung etwaiger Entschädigungsansprüche für Eingriffe durch diesen Bebauungsplan in eine bisher zulässige Nutzung und über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen hingewiesen.

Bremerhaven, den 11. Juli 2016
Magistrat der Stadt Bremerhaven